Ein Haus, drei Kontinente

Afrika, Asien und Lateinamerika sind unsere Leidenschaft. Hier und dort. Im Kontext der Entwicklungszusammenarbeit ebenso wie im migrationspolitischen Umfeld. "Unsere Leidenschaft" meint das Team des Afro-Asiatischen Instituts Graz – aber das immer im Kontext der vielen FreundInnen, SponsorInnen, SubventionsgeberInnen, PartnerInnen: hier und dort.

Das Afro-Asiatische Institut ist ein offenes Haus, das seit 1964 vieles bietet: Wohnraum für junge Menschen aus Afrika, Asien und Lateinamerika, die zum Studium in die Steiermark kommen, gesellschaftspolitische und kulturelle Impulse aus verschiedenen Ländern und Anlaufstelle für alle, die sich für die Welt interessieren. Das Kommunikations- und Begegnungszentrum fungiert als Schnittstelle zu österreichischen Studierenden, Institutionen und Organisationen sowie als Servicestelle und beherbergt ein Wohnheim für 50 Studierende aus aller Welt.

Das Café Global gilt seit seiner Eröffnung als internationaler Treffpunkt des Hauses und bietet unter anderem Speisen und Getränke aus verschiedenen Weltregionen in angenehmer und multikultureller Atmosphäre zu studierendenfreundlichen Preisen.

1964 wurde das Institut von der Diözese Graz-Seckau als Stiftung nach kirchlichem Recht mit Rechtspersönlichkeit für den staatlichen Bereich gegründet und widmet sich vielfältigen entwicklungspolitischen Aufgaben und interkultureller Bildungs- und Kulturarbeit.

Symposien, Vorträge von ExpertInnen, Lesungen, Ausstellungen, Konzerte von internationalen KünstlerInnen finden genauso statt wie längerfristige Projekte und Workshopreihen, die nicht zuletzt stark von der Beteiligung der Studierenden aus aller Welt leben.

Mit seinem entwicklungspolitischen und interkulturellen Bildungs- und Kulturprogramm bietet das AAI einem breiten Publikum Informationen sowie vielfältige Möglichkeiten zum Kulturaustausch über die europäischen Grenzen hinweg. Als interreligiöses Kompetenzzentrum stellt das AAI seit seiner Gründung einer aktiven muslimischen Gemeinde einen islamischen Gebetsraum zur Verfügung und widmet sich intensiv dem interreligiösen Dialog in Form von Netzwerkarbeit und Projekten.

Das Studienreferat des Afro-Asiatischen Instituts Graz (AAI) ist eine Service-, Beratungs- und Betreuungsstelle für rechtliche, soziale und studienrelevante Probleme internationaler Studierenden und bietet neben Ansprechpersonen auch Veranstaltungen, mit denen Studierende gefördert und unterstützt werden. Der interkulturelle Dialog, Reintegration, Bewerbungen und Vorbereitung auf die Rückkehr in ihre Heimatländer sowie ein erfolgreicher Berufseinstieg sind hier wichtige Themen. Die studienbegleitende Bildung setzt sich darüber hinaus mit Partizipation, Gender Mainstreaming, der fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung sowie der Vernetzungen und dem Austausch auf unterschiedlichen Ebenen auseinander.

Finanzielle Unterstützung bietet das AAI mit seinem Stipendienprogramm, das sich als Beitrag zum friedlichen Zusammenleben mit Menschen aus verschiedenen Herkunftsregionen durch die Förderung von Chancengleichheit, Dialog, interkulturellem Know-how und Partnerschaft versteht. Es unterstützt nachhaltig Anliegen wie Armutsbekämpfung, Ressourcenschutz und Friedenssicherung sowie den Auf- und Ausbau eines entsprechenden Fachkräftepotenzials und die Weiterentwicklung von Bildungs- und Wissenschaftssystemen (Capacity und Institution Development).

Das AAI leistet auch in Gremien und in Kooperationen mit verschiedenen Stellen des Bundes, des Landes Steiermark und der Stadt Graz wertvolle Arbeit und vertritt Aspekte des interkulturellen Dialogs. Als verlässlicher und kompetenter Partner ist das AAI seitens vieler Vereine und öffentlicher Stellen gefragt. Die intensive Vernetzung mit lokalen, regionalen und internationalen PartnerInnen, mit den Universitäten und mit für die entwicklungs- und gesellschaftspolitische Arbeit relevanten Einrichtungen stellt neben der Interaktion mit den Dialoggruppen eine sehr bedeutende Funktion des AAI Graz dar. Die daraus resultierenden Kooperationen und Synergien haben einen positiven Einfluss auf die Gestaltung des Bildungs- und Kulturprogramms.
Die Öffentlichkeitsarbeit umfasst Informationstätigkeit zu den Themenbereichen Welt- und Entwicklungspolitik und Kulturaustausch.

Innerhalb der vergangenen Jahrzehnte hat sich das AAI immer wieder gewandelt – architektonisch und inhaltlich galt es stets den Bedürfnissen der jeweiligen Zeit gerecht zu werden. Als internationaler Ort in Graz war und ist das AAI stets ein Seismograph: Was in der Welt geschieht, bildet sich in diesem Mikrokosmos unmittelbarer ab als an vielen anderen Orten. So ändern sich die Themen, die gerade brennen, die finanziellen Möglichkeiten oder die Arbeitsbedingungen. Vor allem aber rücken durch die konkrete Begegnung mit Menschen aus aller Welt scheinbar weit entfernte Geschehnissen nahe heran. Dies ist oft eine wunderbare Bereicherung und macht manchmal sehr betroffen. In jedem Fall bedeutet es aktive Teilnahme an einer globalen Welt. Und das ist eines der wichtigsten Anliegen des AAI.



Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK